Kinder

Störungen der Sprache bei Kindern vor Abschluss der Sprachentwicklung:

  • ausbleibender bzw. verspäteter Spracherwerb/ Sprechbeginn (sog. „Late- Talker“)
  • Sprachentwicklungsverzögerungen/ -störungen z. B. mit

- eingeschränktem Sprachverständnis

- eingeschränktem Wortschatz

- Störungen des Satzbaus (Dysgrammatismus)

  • Aussprachestörungen/ Dyslalie
  • Störungen der Sprache in Folge einer Schwerhörigkeit (bei Hörgeräteversorgung, Cochlea- Implantat)
  • Rhinophonie/ Näseln
  • Sprachstörungen bei einer Lippen- Kiefer- Gaumenspalte
  • Sprachstörungen bei zentralen Beeinträchtigungen
  • kindliche Stimmstörungen (z.B. mit einem heiseren, rauen, leisen Stimmklang)
  • verbale Entwicklungsdyspraxie (Störung in der Planung der Sprechmotorik mit u. a. Auffälligkeiten in der Lautbildung mit hoher Variabilität der Fehler, Suchbewegungen, Sprechanstrengung)
  • Störungen des Redeflusses: Stottern und Poltern
  • Myofunktionelle Störungen: Störungen der Mundmotorik u. a. einhergehend mit fehlerhaftem Schluckmuster und Sigmatismus/ Lispeln in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Zahnarzt/ Kieferorthopäden
  • Lese- Rechtschreib- Schwäche bei auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung (u. a. bei Problemen in der Unterscheidung von Lauten, Hörmerkspanne)